Social Media – Was bringt es wirklich?

Schaut man sich das Werbewachstum im Bereich Social Media in den vergangenen Jahren an, wird deutlich: Kaum einer kommt an Facebook, Instagram & co vorbei. Immer öfter wird in Unternehmen die Aufgabe gestellt, das Engagement deutlich zu erhöhen – inhouse und als Auftrag an die Agentur. Gleichzeitig ist der Irrglaube verbreitet, man erreiche angesichts der Targetingmöglichkeiten viele Menschen ohne Streuverlust und – jetzt kommt’s – mit wenig(er) Budget.

 

Richtig ist, dass TV, Radio und Print bei jungen Zielgruppen eine geringe bis keine Rolle mehr spielen. Während in vergangenen Jahren für TV und Kino ohne Scheu Spots mit fünfstelligen Budgets keinen verwunderten, ziehen Marketingverantwortliche bei einem YouTube-Spot und medienspezifischen Cut-outs gerne bei 1000 bis 2000 Euro die Reißleine. 


Der Ausweg ist die Idee, die sich dann, so Spezialisten unter den Social Media Propheten, viral verbreitet. Oft ein Trugschluss, denn auch die beste Idee bleibt in der Regel ungesehen, wenn sie nicht die Mediapower bekommt, ausreichend angeschoben zu werden. Die zunehmend geringe Halbwertszeit für Kampagnen macht es schwer, das Niveau zu halten. Man stelle sich vor: Sixt hätte zur Hoch-Zeit seiner genialen Werbung jede Woche einen bahnbrechenden Einfall gebraucht. Zumal zahlreiche Unternehmen vor allem Facebook immer noch als erweitertes Presseportal für Produktankündigungen missverstehen und sich wundern, warum sich keiner dafür interessiert. 


Ein kluger Werber, den wir im Rahmen der Berichterstattung rund um den Zeitungskongress des BDZV interviewen durften, hat die Lösung in einem Wort zusammengefasst: Relevanz.
 

Begegnung mit einer Agenturlegende


Marken haben Relevanz, Stories haben Relevanz, wenn man die Geduld und die finanziellen Mittel für Content Marketing aufwenden kann. Produkte mit einem Mehrwert werden (im Internet) gesucht – das ist die Voraussetzung dafür, den besten Weg zu finden, dann auch möglichst schnell gefunden zu werden. Oft wird dies in der umgekehrten Reihenfolge umgesetzt.


Die Marketingwelt ist komplex und kleinteilig geworden – der Glaube, Social Media an sich sei eine Strategie, ein Irrglaube. Und wie sieht die Lösung aus? Die eine wird es nicht geben. Aber man kann auf dem Weg eines richtig machen: sich externe Kompetenz ins Haus holen, die beim Redaktionsplan unterstützt und den täglichen Fluch, den Forderungen der User gerecht zu werden, in einen Segen zu verwandeln. 

Die w&s-Lösung:
Wir helfen Ihnen bei der Erstellung eines Redaktionsplans
Wir sorgen für Aktionen und Gewinnspiele
Wir entwickeln ein Social CI auf Basis Ihrer Marke
Wir sorgen für eine aktive Ansprache
Zusammen mit unserem Partner SEO Küche bieten wir alle Services rund um Social Media auf allen relevanten Kanälen an – inkl SEO, AdWords, Kampagnenmanagement etc.